Wir verwenden Cookies, um die Navigation auf der Seite zu verbessern, die Nutzung der Seite zu analysieren und für unsere Datenschutzerklärung. Wenn du auf "Einverstanden" klickst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen jederzeit ändern.

Optionen
Wesentlich

Diese Technologien sind erforderlich, um die wesentlichen Funktionen unseres Dienstleistungsangebots zu aktivieren.

Analytik

Diese Cookies sammeln Informationen über die Nutzung der Webseite, damit deren Inhalt und Funktionalität verbessert werden kann, um die Attraktivität der Webseite zu steigern. Diese Cookies können von Drittanbietern gesetzt werden, deren Dienste unsere Webseite nutzt. Diese Cookies werden nur nach vorheriger, ausdrücklicher Einwilligung gesetzt und genutzt.

Marketing

Diese Cookies werden durch unsere Werbepartner auf unsrer Website gesetzt und können dazu verwendet werden, ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites anzuzeigen (webseitenübergrei-fend).

Joanna Dudley

WE WILL SLAM YOU WITH OUR WINGS

Mädchen mit roten Haaren schreit.
Joanna Dudley, WE WILL SLAM YOU WITH OUR WINGS (Tabatha Howard), 2022, photo: Dudley Meyburgh

Wie stark sind unsere Lebenswege von Annahmen unseres Umfeldes vorbestimmt? Was brauchen wir, um uns davon zu befreien und unseren eigenen Weg zu gehen? In WE WILL SLAM YOU WITH OUR WINGS präsentiert Joanna Dudley eine alternative Erzählung: Sechs Mädchen im Alter von acht bis 16 Jahren stellen sich den tragischen Schicksalen von Frauen wie Dido, Tosca, Madame Butterfly und Salome in Opernarien und verwandeln die Protagonistinnen von Opfern zu Heldinnen.

Die Künstlerin übernimmt die Rolle der Anführerin, die die Mädchen und Teenager ermutigt, die Autonomie über ihre eigenen Stimmen einzufordern. Zeitgleich repräsentiert sie eine erwachsene Kraft, gegen die sie sich behaupten müssen, um die Reden männlicher Diktatoren wie Joseph Goebbels und Benito Mussolini in einen feministischen Schlachtruf zu verwandeln.

Diese jungen Mädchen sind gemeinsam die Anführerinnen, die Armee, der Chor, das Rudel, die Gemeinschaft und die Stimme der Zukunft. Dudley gibt damit ungehörten Stimmen den Raum und fordert uns dazu auf, darüber nachzudenken, wie die Gegenwart für uns konstruiert wurde.

Joanna Dudley

Seit nunmehr 10 Jahren hat Dudley mit William Kentridge gearbeitet. Mit ihrenArbeiten war sie in Institutionen wie TATE Modern, die Carnegie Hall und die Metropolitan Opera vertreten. Ihre vielseitigen Talente als Regisseurin, Performerin und Sängerin verschmelzen in Werken, die Konventionen trotzen und Vorurteile herausfordern.

Ausstellungsimpressum

Marina Paulenka, Director of Exhibitions, Fotografiska Berlin hat die Ausstellung kuratiert.

30. Mai 2024 - 18:30

Joanna Dudley in conversation with Marina Paulenka

Im Dialog mit Kuratorin Marina Paulenka wird Dudley die Entstehungsgeschichte und die Botschaft von WE WILL SLAM YOU WITH OUR WINGS enthüllen. Begib dich mit Joanna auf ihre künstlerische Reise und erfahre wie ihr die Idee für die Videoinstallation während der Zusammenarbeit mit William Kentridge an der Metropolitan Opera und der Park Avenue Armory in New York City kam.

MEHR INFO
 Frau in einem weißen Kleid trägt einen Helm mit einem Adler auf einer Bühne.

Neu

Bis 15. Sept. 2024

Andy Warhol

After the Party

Mehr erfahren
Porträt von Andy Warhol, der eine blonde Perücke trägt und direkt in die Kamera schaut.

Bis 18. Aug. 2024

Elizaveta Porodina

Un/Masked

Elizaveta Porodina gewährt uns den Blick hinter unsere Masken und hält uns damit den Spiegel vor. Ihre abstrakten und surrealistischen Fotografien reflektieren im Zusammenspiel von Licht, Farbe und Schatten auch ihre innere Welt.

Mehr erfahren
Frau in einer grünen Bluse mit den Händen vor dem Gesicht.

Bis 9. Juni 2024

Shirin Neshat

The Fury

Durch ihre atemberaubend starken Schwarz-Weiß-Fotografien und Videoarbeiten beleuchtet Shirin Neshat die Lebenswirklichkeit von sexuell ausgebeuteten weiblichen politischen Gefangenen im Iran.

Mehr erfahren
Nahaufnahme des Schritts einer Frau mit persischer Schrift und verschränkten Händen davor.